CDU Einrich – Kandidaten

Im Moment sitzen acht Vertreter der Einricher CDU im Verbandsgemeinderat von Katzenelnbogen, zehn von der SPD und sechs von der FWG. Wenn es nach dem Wunsch und Willen der Christdemokraten geht, soll sich das nach dem 25. Mai deutlich verändern. Die Mehrheit ist das Ziel, denn bis zur letzten Wahl vor fünf Jahren war genau das der Alltag im Einricher VG-Rat: Zehn Sitze hatte damals die CDU, neun die SPD und fünf die FWG.
Zehn Sitze wären ihnen nun wieder lieber, so die klare Ansage bei der Mitgliederversammlung, bei der die Einricher CDU-Mitglieder ihre Kandidaten für die Wahl am 25. Mai aufstellten.

CDU Einrich Kandidaten 2014

Kandidaten 2014

Foto & Quelle Dagmar Schweickert

Versammlungsleiter Horst Klöppel dankte dafür, dass sich 25 Kandidaten gefunden haben. „Natürlich ist es klar, dass selbst, wenn wir zehn Sitze bekommen, eben nicht alle in den Verbandsgemeinderat kommen – aber jeder hat die Möglichkeit, sich in weiteren Ausschüssen und auf anderen Ebenen zu engagieren.“
Und er ergänzte: „Es soll ja eine richtige Wahl sein, deshalb bin ich sehr froh, dass so viele bereit sind, sich aufstellen zu lassen.“
Horst Klöppel und der CDU-Vorsitzende im Einrich Alexander Lorch werden nicht nur als Stadt- und Ortsbürgermeister wieder kandidieren, sondern sind auch fest entschlossen, im gesamten Einrich wieder mehr Parteipolitik zu betreiben als in der Vergangenheit. „Es soll regelmäßigere Treffen geben und wir haben unser Ziel, in den 21 Gemeinden des Einrichs Kandidaten zu finden, fast erreicht, auch wenn es noch ein paar weiße Flecken gibt“, berichtete Horst Klöppel.
Die 20 Wahlberechtigten waren sich einig und gaben allen Kandidaten die notwendigen Stimmenanzahl, um aufgestellt zu werden (siehe Kasten). Auf den erste Plätzen sind dabei erwartungsgemäß der neu gewählte CDU-Vorsitzende des Einricher Gemeindeverbandes Alexander Lorch aus Eisighofen und seine Stellvertreterin Simone Klockhaus-Reich aus Herold.
Neben vielen bereits bekannten Gesichtern des aktuellen Verbandsgemeinderates gibt es auch einige ganz junge oder Kandidaten, die (noch) nicht Mitglied der CDU sind.
(Bild und Text Dagmar Schweickert)